Deutsche Bank 24 schließt strategische Allianz mit AOL Europe

Montag, 21. Februar 2000

Die Deutsche Bank 24 und AOL Europe haben eine strategische Allianz vereinbart. Über eine gemeinsame Web-Plattform sollen Brokerage- und Banking-Produkte vertrieben werden. Die Allianz mit dem Onlinedienst ist Teil der Global E-Strategie der Deutschen Bank, mit der das Geldinstitut seine Geschäftsaktivitäten konsequent auf die Bedingungen des Electronic Commerce ausrichtet. "Wir werden unser Geschäft umbauen und mit Partnern kooperieren. Ziel ist es, alle sich bietenden neuen Möglichkeiten optimal zu nutzen", so Rolf-E. Breuer, Vorstandssprecher der Deutschen Bank. Im Aufbau seien auch Marketingpartnerschaften. So kündigte die Deutsche Bank die Zusammenarbeit mit dem Internetportal Lycos sowie mit dem Medienkonzern RTL an. Im Dezember des vergangenen Jahres hatte die Deutsche Bank 24 bereits eine Kooperation mit dem Webportal Yahoo im Bereich der Finanzinformationen vereinbart. "Unsere Zusammenarbeit mit der Deutschen Bank 24 ist davon nicht betroffen", so Claudia Strixner, Pressesprecherin von Yahoo Deutschland. Über AOL Europe erreicht die Deutsche Bank 24 in Deutschland rund 1,5 Millionen feste AOL-Kunden, in Europa 3,8 Millionen. Durch die Vereinbarung mit AOL Europe erschließt sich die Deutsche Bank 24 auch den Markt des so genannten Mobile Commerce (M-Commerce). AOL hat angekündigt, zur CeBIT neue Dienstleistungen für Mobiltelefone einführen zu wollen. AOL-Konkurrent T-Online hatte erst in der vergangenen Woche eine 25-prozentige Beteiligung an der Comdirect Bank bekannt gegeben und sich damit für einen bevorzugten Partner im Bereich der elektronischen Bankgeschäfte entschieden. T-Online dient vielen Sparkassen und Banken seit Jahren als Plattform für ihre Online-Aktivitäten.
Meist gelesen
stats