Deutsche App-Umsätze steigen bis 2013 auf 700 Millionen Euro

Dienstag, 31. August 2010
Mit Apps werden 2010 laut Prognose 112 Millionen Euro umgesetzt
Mit Apps werden 2010 laut Prognose 112 Millionen Euro umgesetzt

Das Geschäft mit Apps für iPhone und Co floriert. Bis 2013 sollen die Umsätze allein in Deutschland bei einer jährlichen Wachstumsrate von 84 Prozent auf rund 700 Millionen Euro steigen. Davon geht die Managementberatung Mücke, Sturm & Company (MS&C) aus. Achim Himmelreich, Partner bei MS&C ist sich sicher: "Die meisten Unternehmen kommen heute an einer mobilen Strategie nicht vorbei." Angesichts der steigenden Verbreitung von Smartphones prognostiziert MS&C, dass bereits 2010 in Deutschland 112 Millionen Euro mit dem Verkauf von Apps und darin geschalteter Werbung umgesetzt werden können. Davon entfallen rund 100 Millionen Euro auf den reinen App-Verkauf. Bis 2013 könnten diese Vertriebsumsätze auf 523 Millionen Euro anwachsen. Die Werbeerlöse sollen bis 2013 auf 176 Millionen Euro beziehungsweise 25 Prozent am Gesamtumsatz klettern.

In einer schrittweisen Anleitung für den Aufbau mobiler Services empfiehlt MS&C, dass Unternehmen über die Apple-Plattform in das App-Geschäft einsteigen, um dieses dann zunächst um Anwendungen für Google Android zu erweitern. Im Business-Bereich sei eine Blackberry-Plattform sinnvoll, für den breiten Markt biete sich laut MS&C die unabhängige Plattform Getjar an, die kostenfreie Apps verbreitet. Auch das Social Network Facebook sollte von Unternehmen genutzt werden, da es eine etablierte Plattform für Many-to-many-Apps bietet. sw
Meist gelesen
stats