Deutlicher Umsatzrückgang bei der Fachpresse

Dienstag, 21. Mai 2002

Die dem Verband der Deutschen Fachpresse angehörigen Verlagsunternehmen haben im vergangenen Jahr Umsatzeinbußen von 13 Prozent hinnehmen müssen. Die in Frankfurt vorgelegten Zahlen weisen für 2001 einen Umsatz von 1,98 Milliarden Euro aus. Vor allem das Anzeigengeschäft zeigte mit 1,07 Milliarden Euro Schwächen - ein Rückgang um 15 Prozent. Auch der Vertriebsumsatz fiel um 9 Prozent auf 0,84 Milliarden Euro.

"Der positive Trend in der Umsatzentwicklung der letzten Jahre konnte leider nicht gehalten werden. Auch die Fachmedien mussten unter der allgemeinen Wirtschaftsflaute leiden", kommentiert Verbandssprecher Reinhold Welina. Trotzdem habe die Fachpresse ihre Position als wichtigste Informationsquelle für professionelle Entscheider in Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung behalten, meint Welina. Für das laufende Jahr rechnet der Verband mit einer Erholung des Marktes.
Meist gelesen
stats