Desmond übernimmt RTL-Sorgenkind Five

Montag, 26. Juli 2010
RTL-Chef Zeiler verkauft Five
RTL-Chef Zeiler verkauft Five

Europas zweitgrößter TV-Konzern RTL Group verkauft den defizitären britischen Sender Five. Der britische Verleger Richard Desmond zahlt RTL für den 100-prozentigen Anteil rund 125 Millionen Euro. Das kartellrechtliche Risiko des Deals liegt bei Desmonds Northern & Shell. Über einen Verkauf war immer wieder spekuliert worden. RTL-CEO Gerhard Zeiler begründete die Entscheidung am Freitag mit der mangelnden Perspektive für den Fernsehkanal, der in Großbritannien nach Zuschauermarktanteilen an fünfter Stelle steht. "Die Entscheidung liegt auf einer Linie mit der Strategie der RTL Group, Nummer 1 oder 2 in jedem unserer Märkte zu sein", so Zeiler. Dank der Erholung des Fernsehwerbemarkts in Großbritannien und einer guten Performance von Five im 1. Halbjahr 2010, sei die Gelegenheit günstig gewesen, den Sender zu einem fairen Preis zu verkaufen.

Laut dem "Guardian" soll Desmonds Gebot doppelt so hoch gewesen sein, wie das des nächsten Bieters. Five-CEO Dawn Airey hat den Kanal in den vergangenen 20 Monaten einem harten Sanierungskurs unterzogen. 2009 machte Five einen operativen Verlust von 10 Millionen Euro und einen Umsatz von 303 Millionen Euro. Vergangenes Jahr musste RTL auf den Sender rund 140 Millionen Euro abschreiben.

Desmond kündigt nun an, wieder investieren zu wollen, um Five zu einem starken Player aufzubauen. Der Sendung "Live from Studio Five" sagte er: "Wir spielen nicht mit dem Programm herum. Alles was wir machen werden, ist mehr Programme hinzuzufügen und zusätzliches Geld auf dem Bildschirm auszugeben." Der "Guardian" geht zudem davon aus, dass der Brite versuchen wird, die Verträge mit den großen amerikanischen Filmstudios neu zu verhandeln, um die Kosten weiter zu senken. pap
Meist gelesen
stats