"Der Mensch macht den Unterschied“ – klare Worte auf dem RMS Kongress

Mittwoch, 25. April 2012
RMS-Chef Florian Ruckert (l.) mit den Teilnehmern des RMS Kongress
RMS-Chef Florian Ruckert (l.) mit den Teilnehmern des RMS Kongress


"Der Mensch macht den Unterschied" - klare Worte auf dem RMS Kongress
Wer Veränderungen im Unternehmen durchsetzen will, der muss die Mitarbeiter mitnehmen. "Wenn man über Change Management spricht, geht es immer um die Zahlen. Aber das ist falsch. Es geht um die Menschen", sagt Patrick D. Cowden, Buchautor von "Mein Boss, die Memme", der mit seinen knapp 50 Jahren fast 20 Jobs ausgeübt hat und 33 Mal umgezogen ist. "Die Mannschaft schätzt, wenn sie weiß, dass der Chef vor ihr steht", sagte Cowden auf dem RMS Kongress in Hamburg, der unter dem Motto Change Management steht. "Der Mensch macht den Unterschied." Auch nach den Erfahrungen von Willibert Schleuter ist das Miteinander von Chefs, Mitarbeitern und Teams entscheidend. "Wenn Du durchs Feuer gehst, gehen die Leute für Dich auch durchs Feuer", sagt Schleuter, der ehemalige Leiter Entwicklung Elektrik/Elektronik von Audi, der während seiner Zeit maßgeblich dazu beigetragen hat, dass der Autobauer in Sachen Qualität zu einem der renommiertesten Hersteller weltweit geworden ist.

50 bis 80 Prozent der Change-Management-Prozesse, bei denen Unternehmen ihre Schwachstellen identifizieren und dann überlegen, wie sie sie eliminieren können, gehen nach seinen Berechnungen schief. Der Grund: Die Führungspersonen binden die Mitarbeiter zu wenig ein und bringen ihnen zu wenig Wertschätzung entgegen, machen die Prozesse nicht transparent genug und sprechen nicht offen genug mit allen Beteiligten über Probleme. „Die Basis ist stark", sagt Schleuter.

Mitten im Change Prozess steckt auch die RMS selbst, bei der Mitte 2012 Florian Ruckert als Vorsitzender und Alexander Sempf als Verkaufschef in die Geschäftsführung eingestiegen sind. "Durch Deutschland muss ein Ruckert gehen", sagte Moderator Wolfram Kons über den RMS-Chef, der den Privatradiovermarkter wieder deutlich nach vorn bringen will. Radio muss mit einem dramatischen Preisverfall umgehen. In den vergangenen zehn Jahren sind die Preise um ein Drittel gesunken. Die Nettowerbeerlöse sanken in dieser Zeit um 5 Prozent - während die Bruttowerbeerlöse um 50 Prozent stiegen. "Hier findet eine dramatische Entwicklung statt", sagt Ruckert.

Diese will er stoppen, in dem er den Vermarkter neu justiert und neue Angebote in den Markt bringt. Auf seiner Agenda stehen die Verbesserung der Wettbewerbsposition durch Innovationen und Reichweitensteigerungen, Wertsteigerungen durch Produkte wie den 2011 eingeführten Spotlängenbonus, der längere Spots stärker rabattiert, sowie durch Prozessoptimierungen. Auch für Ruckert ist klar, dass all dies nicht geht, ohne die Mitarbeiter, aber auch die Gesellschafter mit ins Boot zu nehmen.

Doch auch bei gutem Willen, ist es nicht immer einfach: "Der größte Widerstand sind wir selbst", sagt Martina Bruder, die seit April 2008 Geschäftsführerin von Friendscout24 ist und dort auch diverse Prozesse optimieren musste. Im Gegensatz zu Schleuter, der strikt die Linie vertritt, dass die Führungskräfte verantwortlich für den Erfolg der internen Veränderungen sind, sieht sie auch die Basis in der Verantwortung. Die Mitarbeiter dazu zu bringen, die Verantwortung, die man ihnen gibt, auch wahrzunehmen, ist für sie eine der größten Herausforderungen gewesen, die sie in den vergangenen Jahren zu meistern hatte.

Peter Endres, Vorstandsvorsitzender der Ergo Direkt Versicherungen, appelliert, immer weiter quere zu denken. Mit Produkten wie der Sterbegeldversicherung ist der Direktversicherer extrem erfolgreich gewesen - und nutzt diese indirekt, um Kunden für die Versicherung zu begeistern, in dem er den Hinterbliebenen Blumen schickt und sein Beileid ausspricht - ohne noch einen Prospekt beizulegen und die Angehörigen mit Werbung zu bombadieren. Nach seiner Erfahrung wird Ergo so zum Gesprächsstoff - und die Kunden kommen von selbst.

Der RMS Kongress findet zum dritten Mal statt. Er läutet die Verleihung des Ramses ein, mit dem seit 18 Jahren kreative Radiowerbung ausgezeichnet wird. Die Preisverleihung findet heute Abend in der Fischauktionshalle in Hamburg statt. pap
Meist gelesen
stats