Der HORIZONT TV-Tipp: "Borgen" - "phänomenal gutes Fernsehen"

Freitag, 05. April 2013
Birgitte Nyborg wird überraschend zur Regierungschefin gewählt (Foto: WDR/Arte/DR)
Birgitte Nyborg wird überraschend zur Regierungschefin gewählt (Foto: WDR/Arte/DR)


Herausragende Fernsehserien müssen nicht immer aus den USA kommen: Mit "Borgen" ist dem dänischen Sender DF1 ein auch international beachteter TV-Hit gelungen. Der Erfolg der Serie ist umso bemerkenswerter, weil sie ein vermeintlich stinklangweiliges Thema spannend in Szene setzt: Politik. Nachdem der Kultursender Arte "Borgen" im vergangenen Jahr als deutsche Free-TV-Premiere gezeigt hat, wiederholt nun Das Erste die preisgekrönte Produktion. Die Handlung von "Borgen - Gefährliche Seilschaften" setzt während des Parlaments-Wahlkampfes in Dänemark ein. Als der amtierende Ministerpräsident über eine Affäre stolpert, wird unerwartet die junge Politikerin Birgitte Nyborg von den Moderaten zur ersten weiblichen Ministerpräsidentin Dänemarks gewählt. Doch schnell bekommt die aufstrebende Politikerin die Schattenseiten der großen Politik zu spüren: Sie muss ihr Privatleben und ihre beiden Kinder vernachlässigen und sieht sich schon bald mit Intrigen und Affären konfrontiert.

"Borgen" - der Name ist die Kurzform für Schloss Christiansborg, dem Sitz des dänischen Parlaments - erzielte in Dänemark 2010 Rekordeinschaltquoten. Im gleichen Jahr wurde die Serie mit dem Prix Italia als beste europäische Fernsehserie ausgezeichnet, 2012 bekam "Borgen" den renommierten BAFTA-Award als beste internationale Fernsehserie. Auch die deutsche Presse überschüttete "Borgen" anlässlich der deutschen Erstausstrahlung bei Arte mit Lob: "Auf diese Serie haben wir gewartet", schrieb "Die Zeit", für die "Süddeutsche Zeitung" ist "Borgen" schlicht "phänomenal gutes Fernsehen". dh

Das Erste zeigt "Borgen" ab dem 5. April immer freitags um 23.30 Uhr in Doppelfolgen
Meist gelesen
stats