Der FAZ-Verlag auf Sparkurs

Donnerstag, 15. November 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

FAZ Werbekonjunktur Erlösquelle Sparmaßnahme Sparkurs


Nun hat die schleppende Werbekonjunktur auch den FAZ-Verlag erreicht. Nachdem der "FAZ"-Stellenmarkt als eine der wichtigen Erlösquellen in diesem Jahr um rund 30 Prozent zusammenschrumpfte und die Geschäftsführung für 2002 bei den Werbeeinahmen insgesamt mit einem Rückgang in Höhe von etwa 3,5 Prozent rechnet, sieht sich der Verlag jetzt zu deutlichen Sparmaßnahmen gezwungen.

Unter anderem soll der Umfang von jährlich rund 16.000 Textseiten um 2000 reduziert werden, die traditionsreiche Wochenend-Tiefdruckbeilage wird Ende des Jahres ganz eingestellt, außerdem sollen frei werdende Arbeitsplätze möglichst nicht wieder unmittelbar und extern besetzt werden.

Für den kaufmännischen Bereich wolle man darüber hinaus mit flexiblen Arbeitszeitmodellen wie der 4-Tage-Woche für eine Budget-Entlastung sorgen. Auch die großzügige Dienstwagenregelung wird künftig auf Redakteure eingegrenzt, die mindestens fünf Jahre bei dem Verlag arbeiten.
Meist gelesen
stats