Datenschutz: Google startet Aufklärungsprogramm in den USA

Mittwoch, 18. Januar 2012
Schlangen und Bären als Hüter des Google-Kontos
Schlangen und Bären als Hüter des Google-Kontos

Unternehmen wie Google und Facebook stehen immer unter dem Generalverdacht, ihre marktbeherrschende Position auszunutzen und es mit dem Datenschutz nicht ganz so genau zu nehmen. Google will sich jetzt nicht länger zum Getriebenen machen und geht in die Offensive. Seit gestern schaltet der Internetriese in den USA eine Printkampagne, in der das Unternehmen erklärt, wie User ihre persönlichen Daten besser schützen können. Die Motive mit dem Claim "Good To Know" werden unter anderem in den Tageszeitungen "USA Today", "New York Times" und "Wall Street Journal" platziert. Hinzu kommen Wochenmagazine wie "Time" oder "The New Yorker" sowie Außenwerbung in der Subway von New York und Washington. In die Kampagne mit fünf Motiven investiert Google einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag. 

Der Zeitpunkt kommt nicht von ungefähr. In den USA, aber auch in Europa, beschäftigen sich Behörden und Organisationen derzeit wieder mit der Sammelleidenschaft des Konzerns. Mit den Anzeigen will Google jetzt signalisieren, dass das Unternehmen Datenschutz und Persönlichkeitsrechte durchaus ernst nimmt. Für die Kreation der Kampagne zeichnet M&C Saatchi Worldwide verantwortlich. mir

Meist gelesen
stats