Datamonitor: Hardcore-Angebote dominieren den kostenpflichtigen Content-Markt

Dienstag, 25. Mai 1999
Themenseiten zu diesem Artikel:

Datamonitor USA Europa Frankreich Deutschland


1998 gaben die User in den USA und Europa knapp eine Milliarde Dollar für den Abruf von "Adult-Content" (etwa Porno-Angebote oder gewaltverherrlichende Spiele) aus. Das entspricht 69 Prozent der Summe, die im Vorjahr für gebührenpflichtige Online-Inhalte insgesamt ausgegeben wurde (rund 1,4 Milliarden Dollar) - nicht eingeschlossen E-Commerce- und Werbeumsätze. Das ergab die Studie "Revenues from consumer online content publishing" des Marktforschungsunternehmens Datamonitor. Danach haben 1998 mit 1,2 Milliarden Dollar US-Angebote 84 Prozent aller Content-Umsätze aus den USA und Europa für sich verbucht. In Europa dominieren mit einem 7prozentigen Anteil an den Content-Einnahmen britische Websites den Markt, Frankreich und Deutschland erreichten einen Marktanteil von jeweils 3 Prozent. Datamonitor prognostiziert, daß der europäische Umsatzanteil in diesem Segment von derzeit 16 auf 22 Prozent im Jahr 2003 ansteigen wird, die USA aber im Bereich der zahlungspflichtigen Inhalte-Angebote weiterhin deutlicher Vorreiter sein werden.
Meist gelesen
stats