Dank "Resident Evil": Constantin schreibt wieder schwarze Zahlen

Donnerstag, 21. März 2013
Der Medienkonzern profitierte 2012 von seinem starken Filmgeschäft
Der Medienkonzern profitierte 2012 von seinem starken Filmgeschäft


Constantin Medien hat seine Ziele im Geschäftsjahr 2012 deutlich übertroffen und wieder die Gewinnzone erreicht. Der Umsatz des Medienkonzerns stieg um knapp 12 Prozent, das operative Ergebnis verbesserte sich sogar um 27 Prozent. Vor allem der Bereich Film bereitete dem Medienkonzern Freude, während der Sportsender Sport 1 weiter Probleme macht.
Insgesamt kletterte der Umsatz des Medienkonzerns um 11,8 Prozent auf 520,5 Millionen Euro (2011: 465,7 Mio. Euro). Das operative Ergebnis vor Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg um 27,1 Prozent auf 140,6 Millionen Euro, das Betriebsergebnis (EBIT) von 5,5 Millionen auf 21,6 Millionen Euro. Unter dem Strich erzielte Constantin einen Gewinn von 5 Millionen Euro (Vorjahr: -2,6 Millionen Euro).

Einen großen Teil des Umsatzzuwaches steuerte das Segment Film mit dem Filmproduzenten Constantin Film und der TV-Produktionstochter Constantin Entertainment bei, das stark vom Erfolg des Actionfilms "Resident Evil: Retribution" profitierte.

Auch das nach Umsatz zweitgrößte Segment Sport konnte seinen Umsatz ebenfalls leicht um 4,4 Prozent steigern. Während der Free-TV-Sender Sport 1 laut Constantin erneut ein "schwieriges Jahr" hatte, sorgten die Online-Plattform Sport1.de und der Pay-TV-Sender Sport1+ für positive Impulse. In dieser Woche hat Sport 1 außerdem den Zuschlag für die Audio-Berichterstattung im Internet (Audio Netcast) von der Deutschen Fußball Liga erhalten. Wie genau das Hörfunk-Angebot die bestehenden Angebote ergänzen wird, ist aber noch unklar.

Im Segment Sport- und Eventmarketing sank der Umsatz durch Änderungen der Verträge mit der UEFA und die Ausgliederung der Musikaktivitäten um 21,3 Prozent auf 57,6 Millionen Euro. Das Segment Übrige Geschäftsaktivitäten profitierte durch neue Vermarktungsmandate (unter anderem des Eurovision Sing Contest und der Wiener Philharmoniker) und steigerte seinen Umsatz auf 7,9 Millionen Euro.

"2012 war für Constantin Medien ein gutes Jahr", resümiert Bernhard Burgener, Vorsitzender des Vorstands: "Wir haben auch in strategischer Hinsicht große Fortschritte gemacht und wichtige Vereinbarungen abgeschlossen, die für die weitere Entwicklung unseres Unternehmens von großer Bedeutung sind. Dazu gehören die Sicherung der Übertragungsrechte an der Fußball-Bundesliga für Sport 1, die Verlängerung der Zusammenarbeit zwischen unserer Produktionstochter Plazamedia und der Sky-Gruppe oder der neue Agenturvertrag zwischen TEAM und der UEFA über die Vermarktung der Top-Events UEFA Champions League und UEFA Europa League." Für das Geschäftsjahr 2013 prognistiziert das Unternehmen einen Umsatz zwischen 440 und 480 Millionen Euro. dh

Meist gelesen
stats