DSF will T-Commerce forcieren

Freitag, 24. Oktober 2003

Im kommenden Jahr will der Sportsender DSF bereits 30 Prozent seiner Gesamterlöse mit T-Commerce erzielen. Nach dem Erfolg des nachmittäglichen Formats "Call-in" führt der Sender demnächst zwei weitere Stunden Mitmach-Programm am Vormittag ein. Bislang verzeichnet das DSF mit seiner werktäglich zweistündigen Call-in-Sendung im Durchschnitt 140.000 Anrufer. Weitere Timeslots für Mitmachsendungen soll es vorerst nicht geben. "Vier Stunden am Tag genügt", sagte Geschäftsführer Rainer Hüther auf den Medientagen in München: "Mehr ist nicht drin".

Darüber hinaus arbeitet das DSF derzeit an den ersten Shoppingprojekten mit dem neuen Gesellschafter Karstadt-Quelle New Media. Erste Resultate sollen voraussichtlich bereits in diesem Jahr auf dem DSF zu sehen sein. Zudem stehen Wetten in den nächsten ein bis zwei Jahren als weitere lukrative Option auf dem T-Commerce-Plan. Dabei kann sich Hüther nicht nur Wetten per Handy auf die Spielergebnisse von Sportevents vorstellen. Sondern die DSF-Zuschauer sollen künftig auch miteinander wetten können. sch
Meist gelesen
stats