DSF verhagelt Constantin Medien die Bilanz

Donnerstag, 26. November 2009
Das DSF bereitet dem Medienkonzern Sorgen
Das DSF bereitet dem Medienkonzern Sorgen

Der Bereich Sport macht Constantin Medien weiterhin schwer zu schaffen. Während die Segmente Film und Sport- und Event-Marketing weitgehend im Plan liegen, blieb das Segment Sport mit dem Sender DSF im zweistelligen Millionenbereich unter den Erwartungen. In den ersten neun Monaten des Jahres hat Constantin einen Umsatz von 356,3 Millionen Euro erzielt. Der deutliche Anstieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (224,3 Millionen) kommt durch die Vollkonsolidierung der Beteiligung an der Highlight-Gruppe zustande. Im 3. Quartal lag der Umsatz bei 128,5 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) liegt in den ersten neun Monaten bei 75,8 Millionen Euro (2008: 15,1 Mio.). Das Konzernergebnis nach Steuern liegt für die ersten drei Quartale bei minus 2,9 Millionen Euro. Im 3. Quartal verzeichnete Constantin ein positives Ergebnis von 3,6 Millionen Euro.

Zwei Vergleiche im Zusammenhang mit Klagen gegen frühere Vorstände retten Constantin wohl die Bilanz. Eine außerordentliche Hauptversammlung muss den beiden Vergleichen noch zustimmen. Für das Gesamtjahr rechnet Constantin Medien mit einem Umsatz von rund 500 Millionen Euro und einem positiven Konzernergebnis.

Die schlechten Zahlen für den Bereich Sport haben derweil Spekulationen um einen Verkauf des DSF angeheizt. Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, hat der im Sommer geschasste ehemalige Geschäftsführer Oliver Reichert im Namen einer Investorengruppe angefragt, ob man den Sportsender veräußern wolle. Dazu heißt es von Constantin nur knapp: "Das DSF steht nicht zum Verkauf". Die Trennung von dem Senders würde für Constantin auch wenig Sinn ergeben: Der Kanal ist ein zentraler Baustein in der Strategie, im Bereich Sport die gesamte Wertschöpfungskette abzudecken. Neben dem DSF gehört auch das auf Sport spezialisierte Produktionsunternehmen Plazamedia und das Internetportal Sport 1 zu dem Medienunternehmen.

Erst kürzlich hatte Constantin die geplante Umbenennung des Senders in Sport 1 bekannt gegeben. Zudem sind im Bereich Sport Umstrukturierungen geplant. 40 Leute müssen gehen, davon zehn beim DSF. dh
Meist gelesen
stats