DSF profitiert von Programmreform

Donnerstag, 28. Oktober 1999

Die Programmänderungen, mit denen Leo Kirchs schwächelnder Sportsender DSF seit Jahrebeginn Marktanteile und Werbeeinnahmen in Gang bringen will, scheinen zu greifen. Mit der Sportnachrichtenschiene "Newscenter" (stündlich zwischen 18.00 Uhr und 20.00 Uhr) verbesserte der Sender seinen Marktanteil am Vorabend von 0,6 auf 1,2 Prozent. Auch die mit dem DFB ausgehandelte Verschiebung der Spiele der zweiten Bundesliga auf den Primetime-Start um 20.15 Uhr habe sich für das DSF mit Marktanteilsteigerungen "von bis zu 50 Prozent ausgezahlt", sagt Geschäftsführer Rainer Hüther. Am Nachmittag punktet der Sender derzeit unter anderem mit der Gameshow "Takeshi's Castle" um 17.15 Uhr. Das japanische Trash-TV schalten bis zu 800.000 Zuschauer ein. Der Marktanteil in der vom DSF angepeilten Männerzielgruppe liegt bei 10 Prozent.

Im Dezember geht ein neues Reisemagazin für Sportinteressierte in der Primetime on air, das auch als Promo-Fläche für die neuen DSF-Reisen genutzt werden soll. Die Werbungtreibenden danken es dem Sender. Seit Januar sind 130 Neukunden vor allem aus den Bereichen Telekommunikation, Automobil, Banken und EDV dazugekommen. Mit ihnen sollen die Bruttowerbeerlöse des Sportkanals, der noch Anlaufverluste in zweistelliger Millionenhöhe vor sich her schiebt, bis zum Jahresende um 30 Prozent auf rund 334 Millionen Mark steigen. Der Marktanteil soll im Jahresschnitt um ein Fünftel auf 1,3 bis 1,4 Prozent, bei Männern auf 2,2 bis 2,3 Prozent klettern. Der Break-even ist nach wie vor für das Jahr 2001 angepeilt. Bis dahin muß der Zuschauermarktanteil des Senders bei 2 Prozent liegen.
Meist gelesen
stats