DPA-Gruppe startet Mobilfunk-Plattform für Tageszeitungen

Donnerstag, 03. März 2005

Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) will Zeitungsverlage künftig bei der Entwicklung und Verbreitung von Mobilfunkangeboten unterstützen. Damit sollen die Zeitungen in die Lage versetzt werden, ihren Lesern über eine zentrale Mobilfunk-Plattform lokale Schlagzeilen und Sportergebnisse, Abstimmungen und Gewinnspiele per SMS oder die Einsendung von Mini-Leserbriefen direkt vom Handy anbieten. Zum Start der von DPA-Infocom entwickelten und betriebenen Plattform beteiligen sich 15 Zeitungen mit einer Gesamtauflage von rund 2,5 Millionen Exemplaren an dem Konzept.

Das Grundkonzept der Plattform entstand im Rahmen des von der DPA-Infocom organisierten europäischen Mobilfunkprojekts MINDS (Mobile Information and News Data Services for 3G). Damit die Tageszeitungen zum Start ihrer mobilen Angebote möglichst viele Leser erreichen können, bietet die Plattform verschiedene SMS- Dienste für alle deutschen Mobilfunknetze an.

Neben dem Angebot, Nachrichten und lokale Informationen auf das Handy zu schicken, wollen Zeitungen den Mobilfunk vor allem nutzen, um noch direkter mit ihren Lesern zu kommunizieren. So können Leser etwa bei lokalen Streitfragen mit dem Handy abstimmen, ihre Meinung in Mini-Lesebriefen mitteilen oder bei Veranstaltungen Eintrittskarten und CDs gewinnen. nr
Meist gelesen
stats