DPA-Chef Malte von Trotha hört auf

Mittwoch, 10. November 2010
Malte von Trotha
Malte von Trotha

Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) verliert ihren Chef. Malte von Trotha, Vorsitzender der Geschäftsführung, wird sein Amt bereits zum 31. Dezember 2010 niederlegen. Damit ist Michael Segbers bis auf weiteres alleiniger Geschäftsführer der dpa. Sein Büro dürfte Malte von Trotha aber Ende des Jahres noch nicht räumen. Der 45-Jährige wird laut dpa noch "auf unbestimmte Zeit für die Übergabe verschiedener Projekte und Aufgaben zur Verfügung stehen". Spätestens Ende 2011 wird von Trotha die dpa dann wohl endgültig verlassen.

Von Trotha begründet seinen Abschied mit neuen beruflichen Plänen und damit, dass die Nachrichtenagentur gut da stehe. "In den vergangenen Jahren wurden viele Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt. Die Agentur befindet sich in grundsolider Verfassung", so von Trotta. Vor diesem Hintergrund habe er sich in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat dazu entschlossen, seinen Vertrag nicht zu verlängern, um sich einer neuen Aufgabe zu stellen.

Malte von Trotha ist seit 2005 Geschäftsführer dpa und seit 2006 Vorsitzender der Geschäftsführung. Zuvor hatte der Manager ab November 2001 als CFO bei der Verlagsgruppe Milchstrasse in Hamburg und zwischen 1993 bis Ende 2000 bei Unilever Deutschland und Langnese-Iglo in verschiedenen Managementpositionen gearbeitet. mas
Meist gelesen
stats