DMMK: BeCG-Chef Andreas Schmidt stärkt der Multimediabranche den Rücken

Freitag, 04. Mai 2001
Verbreitet Good News: Andreas Schmidt
Verbreitet Good News: Andreas Schmidt

"Es gibt keinen Anlass zur Depression", machte Andreas Schmidt, CEO und President der Bertelsmann E-Commerce Group (BeCG), im Rahmen seiner Key-Note zum 9. Deutschen Multimedia Kongress Mut. Die Zukunft der Medienbranche liege in digitalen Inhalten und dem digitalen Vertrieb: "Wir stehen erst am Anfang und sind jetzt erst dabei, die eigentliche digitale Revolution zu erleben." Als erste Branche direkt betroffen sei die Musikindustrie, die es bislang nicht verstanden habe, sich auf die neuen Technologien ausreichend einzustellen: "Die Inhalte lösen sich von ihren physikalischen Produkten, also brauchen wir neue Geschäftsmodelle."

Laut Schmidt setzt Bertelsmann bereits über eine Milliarde Mark mit dem Musikvertrieb über das Internet um, 35 Prozent macht bereits der Anteil der digitalen Produkte aus: "Das bauen wir weiter aus." Mit dem Scheitern der BMG/EMI-Fusion muss Bertelsmann seine Marktführerpläne auf Basis der Inhalte zunächst aufgeben und Universal weiterin die Spitzenposition überlassen. Ein neuer Partner steht nicht zur Debatte, da EMI das einzige nicht an einen Konzern gebundene Major-Musiklabel ist. Dagegen definiert der PR-Profi Schmidt Bertelsmann als Marktführer im digitalen Vertrieb.

Auch die Entwicklungen bei Napster weiß der Manager geschickt neu zu bewerten. Denn dass die Tauschbörse Napster mittlerweile durch Gerichtsverfahren und Sperrung des ungeschützter Filesharing in seiner Entwicklung gehemmt wird, stört Schmidt offiziell nicht: "Es ist nicht entscheidend, wie Napster in den Gerichtsverfahren abschneidet, wichtig ist vielmehr die mit Napster angeschobene Durchdringung der digitalen Vertriebstechnik." Bertelsmann strategischer Allianzpartner Napster soll wie geplant im Juli als Abo-Service und legales Musikportal neu aufgestellt werden. Danach ist eine Allianz mit Musicnet, der gemeinsam von Bertelsmann, AOL Time Warner und EMI gegründeten Musikplattform, möglich. Künftig sollen neben Musikdateien auch Filme und Bücher über Napster angeboten werden.

In rund sechs Wochen will Schmidt zudem Details zu Be-Music nennen, der operativen Einheit innerhalb Bertelsmann, in der der Musikversender CDNow und BMG Direct zusammengefasst sind. Die Basis inklusive digitaler und physikalischer Vertrieb wird auf rund 20 Millionen Kunden weltweit geschätzt. Schmidt: "Die Strategie ist nicht E-Commerce, sondern das digitale Geschäft. Und dazu brauchen wir auch keine Internet-Service-Provider." Be-Music sei nur ein Teil der Strategie des Unternehmens, alle Endkundengeschäfte zu bündeln.
Meist gelesen
stats