DG-Verlag schließt 2001 positiv ab

Donnerstag, 14. Februar 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

Krisenjahr Umsatz Hausverlag Raiffeisenbank Umsatzplus


Der Deutsche Genossenschafts-Verlag konnte im Krisenjahr 2001 seinen Umsatz sogar leicht über den eigenen Planungen steigern. Statt wie ursprünglich geplant 162 Millionen Euro, erwirtschaftete der Hausverlag der Volks- und Raiffeisenbanken 163 Millionen Euro und erzielte damit ein Umsatzplus von einem Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Möglich wurde das positive Ergebnis durch die Einführung des Euro, die sich in den Geschäftsbereichen Büroprodukte/Technik/Service und Publikationen mit Umsatzsteigerungen von 10 und 12 Prozent niederschlug. Eine vergleichsweise geringe Rolle spielten dagegen die Kunden- und Mitarbeiterzeitschriften des Verlags, die nur rund 5 Prozent zum Gesamtumsatz des Jahres beitrugen.
Meist gelesen
stats