DDV-Vize Tapp tritt zurück

Freitag, 13. Februar 2009
Hört auf: Patrick Tapp
Hört auf: Patrick Tapp

Der Deutsche Dialogmarketing Verband (DDV) verliert seinen wichtigsten Lobbyisten. Auf der Mitgliederversammlung der Branchenorganisation in Wiesbaden legte Patrick Tapp sein Amt als Vizepräsident Public Affairs und Verbraucherdialog nieder. Grund ist die geplante Datenschutznovelle der Bundesregierung. Diese sorgte dafür, dass der 43-Jährige in den vergangenen Monaten fast ausschließlich damit beschäftigt war, Lobbyarbeit gegen die Neuregelung zu organisieren. Dies sei auf Dauer nicht mit seiner Tätigkeit als Geschäftsführer des Marketingdienstleisters Dialog Frankfurt zu vereinbaren. Seine Aufgaben beim DDV übernimmt Verbandspräsident Dieter Weng.

Die Datenschutznovelle hatte auch Auswirkungen auf die Bilanz der Interessensorganisation: Wie der Dialogmarketingverband mitteilte, schlugen die Sonderaufwendungen für Maßnahmen zur Abwehr der geplanten Verschärfungen beim Bundesdatenschutzgesetz mit 104.000 Euro zu Buche. Diese Kosten wurden zu 80 Prozent durch Sonderzuwendungen einzelner Mitglieder aufgefangen. Der Rest kompensierte der DDV durch interne Sparmaßnahmen, sodass Finanzchef Ulf Uebel am Ende einen bescheidenen Überschuss von rund 3.000 Euro präsentieren konnte. Für 2009 rechnet Uebel - infolge der zu erwartenden Mehrausgaben für die anhaltende Lobbyarbeit gegen die Datenschutznovelle - mit einem Verlust in Höhe von 168.000 Euro. Um dieses Haushaltsloch zu stopfen, beschloss die Mitgliederversammlung eine Sonderumlage der Mitglieder. Diese müssen nun je nach Unternehmensgröße einmalig 250 bis 600 Euro entrichten. brö 
Meist gelesen
stats