DDV: Präsident Weng bleibt, Finanzchef Aschoff geht

Freitag, 11. April 2008
Dieter Weng bleibt im Amt
Dieter Weng bleibt im Amt

Dieter Weng bleibt Präsident des Deutschen Direktmarketing Verbands (DDV). Die Mitgliederversammlung der Branchenvereinigung bestätigte den ehemaligen Reemtsma-Marketer mit großer Mehrheit für weitere drei Jahre im Amt. Weng erhielt 102 der 110 abgegebenen Stimmen. Noch klarer fiel das Votum für den neuen Finanzvorstand Ulf Uebel aus. Der selbstständige Unternehmensberater wurde mit nur einer Gegenstimme zum Vizepräsidenten Finanzen gekürt. Uebel folgt auf Agnitas-Vorstand Martin Aschoff, der sich aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl stellte.

Die übrigen Präsidiumsmitglieder kandidierten dagegen komplett und wurden mit jeweils großer Mehrheit wiedergewählt. Damit bleibt Patrick Tapp, Geschäftsführender Gesellschafter der Telemarketing-Agentur Dialog Frankfurt, Vizepräsident Public Affairs und Verbraucherschutz. Weitere Vizepräsidenten sind die IBM-Managerin Brigitta Haak (Messe & Veranstaltungen), Skriptura-Chef Dirk Wolf (Mitglieder und Innovation) und der CRM-Chef der Dresdner Bank, Martin Nitsche (Bildung und Forschung).

Das Präsidium war zuvor einstimmig entlastet worden. Grund war die positive Geschäftsentwicklung: Der Verband hatte 2007 zum zweiten Mal in Folge schwarze Zahlen geschrieben und sein Eigenkapital auf knapp 282.000 Euro (2006: 146.000 Euro) fast verdoppelt. Außerdem wurde der in den Vorjahren teilweise dramatische Mitgliederschwund endgültig gestoppt: Die Mitgliederzahl erreichte mit 739 exakt den Wert des Vorjahres. Auch die Verabschiedung des Hauhaltes für das Geschäftsjahr 2008 erfolgte ohne Gegenstimme. Ferner erhielt der Antrag auf Umbenennung des DDV in Deutscher Dialogmarketing Verband die nötige Dreiviertelmehrheit.
Meist gelesen
stats