DAB plus: ARD hält am Radiostandard fest

Dienstag, 16. Juni 2009
ARD-Mann Hermann wirft VPRT vor, Zukunft des Radios zu verzocken
ARD-Mann Hermann wirft VPRT vor, Zukunft des Radios zu verzocken

Die ARD kritisiert die privaten Radiobetreiber, die sich Ende Juni bei der Mitgliederversammlung des Verbandes Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) gegen einen Neustart des digital-terrestrischen Radios DAB plus aussprechen wollen. Der stellvertretende VPRT-Präsident, Hans-Dieter Hillmoth, hatte sich Ende Mai im Interview mit HORIZONT (22/2009) gegen den Standard ausgesprochen und angekündigt, dass der VPRT klar Stellung beziehen wird. "Ich sehe kein Geschäftsmodell. Wollen wir da alle Geld versenken?", fragte er plakativ und hat seine Bedenken nun in einem Interview mit dem Branchendienst "Kontakter" erneuert.

Im Gegensatz zu Hillmoth, sieht der ARD-Vorsitzende Peter Boudgoust durchaus die Möglichkeit, Radio im DAB-plus-Standard lukrativ zu betreiben. "Die Einschätzung von Hillmoth, dass es keine vernünftigen Geschäftsmodelle gibt, ist nicht richtig", sagt er auf der ARD-Mitgliederversammlung in Bremen. Bernhard Hermann, Vorsitzender der ARD-Hörfunkkommission warnt: "Mit einer Absage an DAB plus würde der VPRT die Zukunft des Radios verzocken".

Hillmoth glaubt dagegen, dass sich das Internet als dominanter Übertragungsweg herauskristallisieren wird und warnt deshalb vor halbherzigen Investitionen in einen zusätzlichen Übertragungsweg. pap
Meist gelesen
stats