Corporate-Publishing-Branche wächst um 18,5 Prozent

Mittwoch, 27. Februar 2008
Setzt auf elektronische Publikationen: Manfred Hasenbeck
Setzt auf elektronische Publikationen: Manfred Hasenbeck

Die Mitglieder des Forum Corporate Publishing (FCP) haben im Jahr 2007 im Durchschnitt ein Umsatzplus von 18,5 Prozent verzeichnet. Jedes Mitglied des FCP, hier sind mehr als 80 CP-Anbieter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammengeschlossen, realisierte dabei umgerechnet sechs zusätzliche Printpublikationen sowie vier neue elektronische Objekte wie E-Journals, Online-Newsletter, Podcasts oder Corporate Weblogs. Das hat die Jahresumfrage 2007 zur Entwicklung der Branche und Einschätzung des Marktes unter den mehr als 80 im FCP zusammengeschlossenen Dienstleistern ergeben.

26 Prozent des Umsatzwachstums im vergangenen Jahr entfielen auf digitale Medien, insbesondere auf E-Journals und Corporate Weblogs. "Elektronische Publikationen ermöglichen einen besonders intensiven Dialog mit Kunden, Geschäftspartnern oder Mitarbeitern", erklärt Manfred Hasenbeck, Vorsitzender des FCP. "

Die Zahl der internationalen Unternehmenspublikationen ist im Jahr 2007 mit einem Anstieg von rund 30 Prozent ebenfalls überdurchschnittlich stark gestiegen.

Für nahezu alle Befragten im FCP haben sich die positiven Erwartungen für das Jahr 2007 erfüllt: 96 Prozent bestätigen für das vergangene Jahr ein generelles Wachstum von durchschnittlich 18,5 Prozent. Mit einer noch besseren Geschäfts- und Umsatzentwicklung im Jahr 2008 rechnen rund 90 Prozent der Befragten. Branchenspezifisch betrachtet wird in den Bereichen Industrie, Technologie und Energie das größte Potenzial prognostiziert. se



Meist gelesen
stats