Coocooc will fremde Eier ins Werbenest legen

Mittwoch, 08. August 2001

Mit der Idee, Fremdwerbung auf Markenartikeln zu platzieren, wagt sich das Neuburger Unternehmen Coocooc auf den Markt. Einer der ersten Kunden ist der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim mit dem Nahrungsergänzungsmittel "Frubiase". Als Werbeträger dient eine Mineralwasserflasche des Getränkeimporteurs Aqua Montana, die in ganz Deutschland vertrieben wird.

"Wir konnten durch die Platzierung der Fremdwerbung eine deutliche Verringerung der Produktionskosten erzielen", sagt Boris Schneider, Geschäftsführer von Aqua Montana. Einen Imageschaden für seine Marke fürchtet er dabei nicht: "die Produkte müssen nur gut miteinander harmonieren." In der Branche findet die Idee ein geteiltes Echo. Rolf Kreiner, Vorstand Marketing bei McDonald's, betont, dass die Produkte die gleiche Zielgruppenstruktur haben müssten: "Es macht durchaus Sinn, auf einer Verpackung für Sonnencreme für TUI zu werben".

Fremdwerbung auf Verpackungen von McDonald's kann er sich aber für's Erste nicht vorstellen. Jens-Uwe Steffens, Geschäftsführender Gesellschafter bei Pilot Media, steht der neuen Idee kritisch gegenüber: "Ich würde auf unseren Produkten nicht mit einer Fremdmarke werben. Das beeinflusst die Positionierung negativ."
Meist gelesen
stats