Consulting-Chef Achim Wapniewski verlässt Wunderman

Donnerstag, 15. Januar 2004

Die Frankfurter Dialogagentur Wunderman integriert ihren seit rund zwei Jahren als eigenständige GmbH geführten Ableger Wunderman Consulting. Den Anlass für die Wiedereingliederung der Beratungstochter liefert laut Unternehmenssprecherin Claudia Lemlihi deren schlechte Geschäftsentwicklung. Nach einem gutem Start habe Wunderman Consulting die Erwartung des Dialognetzwerks im vergangenen Jahr nicht erfüllen können. Geschäftsführer Achim Wapniewski scheidet noch im 1. Quartal 2004 bei Wunderman Consulting aus. Die Verantwortung für den Bereich Consulting übernimmt in Zukunft Geschäftsführer Peter Karst zusätzlich zu seinen bestehenden Aufgaben.

Wapniewski hatte die Leitung des damals 37 Consultants starken Teams zum Jahresbeginn 2002 übernommen. Derzeit sind noch 15 Beschäftigte für den Beratungsableger tätig. Sie werden künftig bei der Mutteragentur untergebracht. Entlassungen wird es im Zuge der Wiedereingliederung nach Angaben von Lemlihi nicht geben. ems

Meist gelesen
stats