Constantin Medien rutscht in die roten Zahlen

Donnerstag, 24. März 2011
Der Medienkonzern ist 2010 ins Minus gerutscht
Der Medienkonzern ist 2010 ins Minus gerutscht


Der Medienkonzern Constatin Medien (Sport 1, Constantin Film, Team) schreibt im Geschäftsjahr 2010 wie erwartet rote Zahlen. Vor allem der Bereich Sport mit dem Sender Sport 1 schwächelt nach wie vor. Die Ziele bei Umsatz und Ergebnis konnten jedoch leicht übertroffen werden. Auch für 2011 rechnet das Unternehmen noch mit einem negativen Ergebnis. Die Zahlen im Einzelnen: Der Umsatz des Konzerns erreichte im vergangenen Jahr 470,3 Millionen Euro und lag damit leicht über der prognostizierten Spanne von 440 bis 460 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr (511,1 Mio. Euro) ging der Umsatz um 8 Prozent zurück. Vor allem in den Segmenten Sport und Film waren die Erlöse rückläufig.

Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern und Abschreibungen (EBITDA) liegt mit 118,8 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert von 169,2 Millionen Euro, das Betriebergebnis (EBIT) hat sich dagegen positiv auf 6,2 Millionen Euro (2009: 1,4 Mio.) entwickelt. Unter dem Strich bleibt ein Verlust von 11,4 Millionen Euro, der aber immerhin  geringer ausfällt als erwartet.

Weiterhin unter Druck steht das Segment Sport mit dem Sender Sport 1, dem Produktionsunternehmen Plazamedia und dem Dienstleister Constantin Sport Medien, der für die Deutsche Telekom den Fußball-Kanal Liga Total produziert. Der Umsatz sank um 7,2 Prozent auf 156,1 Millionen Euro. Die neue Dachmarke Sport 1 und der Pay-TV-Sender Sport1+ sollen hier künftig wieder für positive Schlagzeilen sorgen. Dafür wurde unter anderem "massiv" in neue Übertragungsrechte investiert. Große Sprünge erwartet das Unternehmen im laufenden Jahr allerdings noch nicht: Für 2011 geht Constantin von einem "leicht positiven Ergebnis" des Segments Sport aus.

Im Segment Film mit den Tochterunternehmen Constantin Film und Constantin Entertainment ging der Umsatz ebenfalls zurück auf 241,2 Millionen Euro (2009: 281,1 Mio.), vor allem durch die schwächere Auftragslage bei TV-Produktionen und geringere Erlöse aus dem Kinoverleih.

Positiv hat sich dagegen der Bereich Sport- und Eventmarketing mit dem Champions-League-Vermarkter Team entwickelt: Der Umsatz kletterte um 18,1 Prozent auf 73 Millionen Euro (2009: 61,8 Mio.).

Für das laufende Jahr rechnet Constantin Medien mit einem Umsatz von 470 bis 490 Millionen Euro und einem Verlust von 6 bis 7 Millionen Euro. "2010 war ein anspruchsvolles Jahr für Constantin Medien. Umso mehr freut es uns, dass wir uns bei unseren Prognosen als zuverlässig erwiesen haben", sagt Bernhard Burgener, Vorstandsvorsitzender von Constantin Medien. "Wir sind zuversichtlich, dass wir im laufenden Jahr bei unserem langfristigen Ziel, stabile positive Ergebnisse zu erwirtschaften, einen weiteren Schritt nach vorne machen werden." dh
Meist gelesen
stats