Constantin Medien peilt für 2012 schwarze Zahlen an

Donnerstag, 22. März 2012
Zuversichtlich: Constantin-Medien-Chef Bernhard Burgener
Zuversichtlich: Constantin-Medien-Chef Bernhard Burgener

Der Medienkonzern Constantin Medien will im laufenden Geschäftsjahr die Gewinnzone erreichen. Das kündigte Vorstandschef Bernhard Burgener bei der Vorlage der endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2011 an. Im vergangenen Jahr konnte der Konzern den Verlust stärker reduzieren als geplant. Wie Constantin bereits in der vergangenen Woche bekannt gegeben hatte, verbesserte sich das auf die Anteilseigner entfallende Konzernergebnis von -11,4 Millionen Euro im Jahr 2010 auf -2,6 Millionen Euro. Ursprünglich hatte Constantin ein Ergebnis von -6 bis -7 Millionen Euro erwartet. Der Gesamtumsatz ging um 1 Prozent auf 465,7 Millionen Euro zurück und lag damit unter dem angepeilten Zielkorridor von mindestens 470 Millionen Euro.

Vor allem das Filmsegment entwickelte sich schwächer als geplant: Durch eine schwächere Entwicklung in den Geschäftsfeldern Kinoverleih und Lizenzhandel sank der Umsatz um 1,9 Prozent auf 236,7 Millionen Euro. Erfreulich entwickelte sich dagegen das Segment Sport: Nach harten Sanierungsmaßnahmen und einer tiefgreifenden Umstrukturierung - 2010 ging der Sportsender DSF in der Dachmarke Sport 1 auf - erzielte das Segment 2011 ein positives Ergebnis von 4 Millionen Euro. Der Umsatz sank geringfügig auf 155 Millionen Euro.

Das Segment Sport- und Event-Marketing entwickelte sich mit einem Umsatz von 73,2 Millionen Euro stabil (Vorjahr: 73,0 Mio.), das Ergebnis ging durch wechselkursbedingte höhere Kosten und Einmaleffekte auf 2,3 Millionen Euro.

Das neue Segment Übrige Geschäftsaktivitäten, in dem im Aufbau befindliche Social-Gaming-Geschäftsmodelle zusammengefasst sind, erzielte einen Umsatz von 0,8 Millionen Euround ein Ergebnis von -1,2 Millionen Euro. Das Betriebsergebnis (EBIT) lag mit 5,5 Millionen Euro deutlich unter dem Vorjahreswert von 10,2 Millionen Euro.

Insgesamt sieht Vorstandschef Burgener den Konzern nun aber gut aufgestellt: "Das vergangene Geschäftsjahr war für unser Unternehmen ein Übergangsjahr auf dem Weg zu stabilen positiven Erträgen. Es hat unsere Erwartungen auf der Ergebnisseite übertroffen", kommentiert der Schweizer die Bilanz für 2011. "Auch wenn sich das gesamtwirtschaftliche Umfeld im laufenden Jahr eintrübt, so sind wir dennoch zuversichtlich, auf Basis der guten Marktpositionen unserer Geschäfte dieses Jahr die Gewinnschwelle im Konzern zu erreichen." dh
Meist gelesen
stats