Constantin Medien kann Ergebnis trotz Umsatzrückgang verbessern

Donnerstag, 26. Mai 2011
Vor allem der Bereich Sport bereitet Constantin weiter Sorgen
Vor allem der Bereich Sport bereitet Constantin weiter Sorgen


Das Segment Sport bereitet Constantin Medien weiter Sorgen. Der Umsatz in dem Bereich war im 1. Quartal des Geschäftsjahres weiter rückläufig. Insgesamt konnte der Medienkonzern das Ergebnis jedoch verbessern und bestätigt den Ausblick für das Gesamtjahr 2011. Der Gesamtumsatz von Constantin Medien lag in den ersten drei Monaten des Jahres bei 103,4 Millionen Euro, im Vergleich zum Vorjahreszreitraum ein Rückgang um 2,8 Prozent. Laut Unternehmen ist das Minus vor allem auf die planmäßig schwächere Entwicklung in den Segmenten Film und Sport zurückzuführen.

Im Segment Sport, zu dem der Sender Sport 1 und das Produktionsunternehmen Plazamedia gehören, sank der Umsatz um 5,3 Prozent auf 36 Millionen Euro. Der Rückgang spiegelt laut Constantin "das unverändert hohe Kostenbewusstsein der Kunden im Produktionsmarkt und den vor allem für kleinere Sender wettbewerbsintensiven TV-Werbemarkt" wieder. Durch Sparmaßnahmen und geringere Lizenzausgaben konnte das Ergebnis dennoch auf 0,9 Millionen Euro verbessert werden.

Auch im Segment Film sank der Umsatz wie erwartet um knapp 4 Prozent auf 49,4 Millionen Euro. Als grund für den Rückgang nennt Constantin ein geringeres Produktionsvolumen bei TV-Auftragsproduktionen und rückläufige Erlöse in den Bereichen Kinoverleih und Lizenzhandel. Das Ergebnis verbesserte sich gleichwohl auf 4 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum hatte noch ein Verlust von 2,1 Millionen zu Buche geschlagen.

Positiv hat sich das Segment Sport- und Eventmarketing mit dem Vermarkter Team entwickelt. Dank höherer Erlöse aus der Vermarlktung von Champions Legue und Europa Legaue kletterte der Umsatz um knapp 6 Prozent auf 18 Millionen Euro. Das Ergebnis erreicht 2,9 Millionen Euro.

Insgesamt verbesserte sich das Betriebsergebnis (Ebit) um 7 Millionen Euro auf 6,7 Millionen Euro. Das Ergebnis nach Steuern liegt bei 1,2 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr 2011 geht der Vorstand unverändert von einem Umsatz in Höhe von 470 bis 490 Millionen Euro und einem Verlust von 6 bis 7 Millionen Euro aus. dh
Meist gelesen
stats