Constantin Film reduziert Verleihstaffel

Freitag, 12. Oktober 2001

Von den ursprünglich 25 Filmen, die in diesem Jahr aus dem Hause Constantin Film in die deutschen Kinos kommen sollten, werden bis zum Jahresende nur 16 auf der Leinwand zu sehen gewesen sein. Als Grund dafür nennt Constantin Film die aktuelle Entwicklung im deutschen und US-amerikanischen Verleihmarkt.

Zahlreiche Filmstarts werden sich aufgrund eines sich seit September abzeichnenden Überangebots ins Jahr 2002 verschieben, andere wurden aufgrund des Attentats in New York vorerst auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Unter den ins nächste Jahr verschobenen Produktionen befinden sich die Constantin Film Eigen-/Koproduktionen "Freche Biester", "Erkan & Stefan 2" und "Faust und Mephisto" sowie die Verleihtitel "Der Graf von Monte Christo", "Outcold" und "Impostor".

Dadurch werden die Erlöse erst im Jahr 2002 fließen, was zur Folge hat, dass Constantin Film die bisherigen Konzernjahresziele deutlich herabsetzen musste. Nach einer aktuellen Hochrechnung wird für das Gesamtjahr 2001 ein EBIT zwischen 2 bis 5 Millionen Euro (bisher 9 Millionen Euro) erwartet.
Meist gelesen
stats