Consors will nach Sparprogramm 2002 wieder schwarze Zahlen schreiben

Donnerstag, 18. Oktober 2001

Der angeschlagene Discount-Broker Consors will auch bei anhaltend schlechtem Marktumfeld bereits im kommenden Jahr wieder schwarze Zahlen schreiben. Voraussetzung ist nach Unternehmensangaben jedoch die Fortsetzung des strikten Sparkurses, der bis Jahresende zu weiteren 300 Entlassungen führen werde. Zudem will Consors ein Call Center in Berlin veräußern. Wie eine Sprecherin gegenüber HORIZONT.NET bestätigte, laufen derzeit Verhandlungen mit potenziellen Käufern.

Bereits im 1. Halbjahr 2001 hatte Consors 100 Stellen gestrichen und das Marketingbudget für das laufende Jahr halbiert. Das Depot- und Einlagevolumen ist nach Unternehmensangaben im 3. Quartal gegenüber dem Vorquartal um 27 Prozent auf 6,23 Milliarden Euro gesunken. Die Anzahl der Handelstransaktionen sei um 22 Prozent auf 1,1 Millionen zurückgegangen. Die Zahl der Fondssparpläne legte jedoch um über 11.000 auf über 127.000 zu. Im selben Zeitraum konnte Consors nahezu 15.000 Neukunden gewinnen.
Meist gelesen
stats