"Connecting Euro": Wie Plan.Net den Euro aufpolieren will

Montag, 22. April 2013
Screenshot der "Connecting Euro"-Website (Foto: Serviceplan)
Screenshot der "Connecting Euro"-Website (Foto: Serviceplan)
Themenseiten zu diesem Artikel:

Plan Banknote Europa Markus Maczey


Egal wie relevant ein Thema ist - unter "Freunden", "Kontakten" und "Followern" wird in den sozialen Netzwerken bekanntlich beinahe alles diskutiert. Dass nun aber einzelne Banknoten Gegenstand von regen Diskussionen im Web werden sollen, dürfte wohl auch die hartgesottensten User überraschen.

Mit einem interaktiven Online- und Mobil-Projekt will die Münchner Agentur Plan.Net den von drohenden Staatspleiten und medialen Diskussionen arg gebeutelten Euro wieder in ein positiveres Licht rücken. Unter dem Motto "Connecting Euro" und mithilfe einer Website bzw. Smartphone-App kann man einen Geldschein dazu jetzt auf seiner Reise durch Europa verfolgen. Die Nutzer können dazu die Seriennummer einer Euro-Note in das Netzwerk eingeben, ihn mit einer Nachricht oder einem Foto versehen und teilen. Je mehr Menschen mitmachen und ihre Scheine registrieren, deso belebter wird folglich das Netzwerk.

Markus Maczey, Kreativ-Geschäftsführer von Plan.Net, ist überzeugt von seinem Konzept: "Der Euro wird so vom Zahlungsmittel zum Kommunikationsmittel. Die Menschen erhalten die Möglichkeit, sich über die Währung zu einer lebendigen Europäischen Gemeinschaft zu verbinden und erleben den Zusammenhang zwischen dem greifbaren Geldmittel und der europäischen Idee."

Bereits im Oktober 2012 wurde die Agentur mit der Imageverbesserung beauftragt, die sie für die "Europa-Beilage" sechs renommierter europäischer Tageszeitungen umsetzen soll. Man darf gespannt sein, ob diese Mission gelingt. tt
Meist gelesen
stats