Condé Nast will mit Publisher-Modell expandieren

Freitag, 24. September 2004

Condé Nast will für seine deutsche Dependance ab 2005 die in USA und England bereits realisierte "Publisher-Organisation" einführen. Der Publisher bei Condé Nast steht für eine anzeigen- und marketingorientierte Führung, er leitet die ihm anvertrauten Publikationen im kommerziellen Bereich operativ, budget- und ergebnisverantwortlich. Die Publikationen und Aktivitäten des Verlages werden drei verschiedenen Publishern zugeordnet, alle Publisher berichten an Bernd Runge, Herausgeber und Geschäftsführer beim Condé Nast Verlag. Dem jeweiligen Publisher wiederum sind die Anzeigenleiter und Marketingleiter sowie der jeweilige Außendienst und die Anzeigenkoordination direkt unterstellt. Die bisherigen Zentralbereiche Anzeigen und Marketing werden aufgelöst.

Als Publisher für die beiden umsatzstärksten Titel des Hauses, "Vogue" und "Glamour" inklusive "Vogue Business" und "Lucky", zeichnet Peter Levetzow (40) verantwortlich. Levetzow bleibt außerdem wie bisher Mitglied der Geschäftsführung von Condé Nast. Publisher für "GQ" inklusive "GQ Style" und "GQ Cars" und "AD Architectural Digest" wird Wolfgang Winter, 40. Markus Schönmann, 36, Marketingdirektor des Verlages, wird Publisher für ein neues Zeitschriftenprojekt sowie für elektronische Medien. Darüber hinaus bleibt Schönmann wie bisher auch Geschäftsführer Condé Net, welcher die Aktivitäten des Verlages im Internet betreibt. Für 2004 sieht sich der Condé Nast Verlag offenbar weit über Plan. In Umsatz, Mitarbeiteranzahl und auch Gewinn seien "neue Meilensteine" erreicht worden, heißt es. Zahlen nannte das Unternehmen allerdings nicht. nr
Meist gelesen
stats