Condé Nast hübscht seine Websites für mobile Endgeräte auf

Donnerstag, 03. Mai 2012
Die mobile Website von GQ.de
Die mobile Website von GQ.de
Themenseiten zu diesem Artikel:

Condé Nast Endegerät Website Deutschland


Condé Nast optimiert seine Websites für die Nutzung auf mobilen Endgeräten. Den Anfang macht der Internet-Auftritt von "GQ". Die Portale Vogue.de, Glamour.de und Myself.de folgen in den kommenden Monaten. Alle Portale werden um eine für die mobile Nutzung optimierte HTML5-Version erweitert. Nach Angaben des Verlags ist die Zahl der Zugriffe auf seine Internetangebote über mobile Endgeräte in den vergangenen Monaten stark gestiegen. Bei GQ.de greifen inzwischen 15 Prozent der User über mobile Geräte auf die Website zu.

"Dieser strategisch wichtige Schritt ist Teil unserer Multi-Channel-Strategie. Wir wollen dem Leser unsere Marken für jeden Kanal und für jede Nutzungssituation optimiert in hochwertiger Optik zugänglich machen", sagt Moritz von Laffert, Herausgeber von Condé Nast Deutschland und Vice President Condé Nast International.

Ergänzend werden für alle Websites sogenannte "Wrapper-Apps" programmiert, die die mobile Seite für eine noch komfortablere Nutzung in einer App aufbereiten. Die Apps bietes zum Beispiel Bildergalerien mit Swipe-Funktion, das Speichern von Inhalten zur Offline-Nutzung oder das Anlegen von persönlichen Leselisten als Zusatzfunktionen. Außerdem hat der Verlag neue Werbeformate entwickelt, die auf allen Endgeräten optimal dargestellt werden. Neu ist zum Beispiel die sogenannte Gesture-Ad, bei der Bildergalerien und eine Rundum-Ansicht eines Produkts integriert werden kann. dh
Meist gelesen
stats