Condé Nast baut um und streicht Stellen in der Vermarktung

Donnerstag, 10. Dezember 2009
Moritz von Laffert
Moritz von Laffert

Moritz von Laffert steht vor seiner ersten großen Amtshandlung. Im Oktober hat er den Posten des Geschäftsführers und Herausgebers von Condé Nast Deutschland übernommen. Nun unterzieht er den Verlag umfassenden Umbaumaßnahmen. In das neue Jahr wird das Medienhaus mit einem veränderten Vermarktungsmodell starten. So wird das Commercial Department, das bislang in der titelübergreifenden Vermarktung Schnittstelle zwischen den titelspezifisch arbeitenden Anzeigenleitern und dem Außendienst war, aufgelöst. Ziel ist es, damit Doppelstrukturen aufzuheben und die Abstimmungswege zwischen den Verantwortlichkeitsebenen zu verkürzen, heißt es in einer Unternehmensmitteilung. Ein weiterer Grund ist aber auch, Einsparungen vorzunehmen. Zwar will der Verlag einigen Mitarbeitern des Commercial Departments alternative Jobangebote unterbreiten. Alle Mitglieder dieser Abteilung werden aber nicht weiterbeschäftigt werden können, sagt eine Verlagssprecherin auf Anfrage von HORIZONT.NET. Die Zahl der Stellenkürzungen werde "im unteren zweistelligen Bereich liegen". Genauere Angaben will die Sprecherin nicht machen. Unklar ist auch, was mit Anja Schwing passiert, die bisher das Commercial Department geführt hat.

Die Aufgaben dieser Abteilung werden in die Kompetenzbereiche der Publisher überführt. Auch hier gibt es Veränderungen. In Zukunft werden die Zuständigkeiten in zwei Säulen gebündelt. In der Sparte "Frauenmagazine" übernimmt Manuela Kampp-Wirtz zusätzlich zu ihrer Verantwortung als Publisher von "Glamour" und "Myself" die Publisher-Funktion für "Vogue". In der Sparte "Männer & Lifestyle" ("GQ", "GQ Style" und "AD Architectural Digest") bleibt Wolfgang Winter verantwortlich. Zusätzlich übernimmt er von Wolfgang Sander das Geschäftsfeld Corporate Publishing, das künftig gestärkt und ausgebaut werden soll. Ziel ist es, damit vor allem im Anzeigenverkauf und im Marketing Synergien zu nutzen.

Der Außendienst arbeitet weiterhin titelübergreifend, bleibt nach Branchenkompetenzen organisiert und ist ab sofort ebenfalls den Publishern fachlich unterstellt. Disziplinarisch ist dem Außendienst nun Sander, Direktor Anzeigenmarketing, vorgesetzt, der eng mit den Publishern zusammenarbeitet. Er leitet nach wie vor die zur Vermarktung gehörenden internen Servicebereiche (unter anderem Anzeigendisposition) und koordiniert auch die Marktforschungsaktivitäten, die künftig extern eingekauft werden.

Die Anzeigenleiter sind wie bisher den Publishern unterstellt. Advertising Director für "Vogue" ist weiterhin Kathleen Schwiezke. Anja Grewe, zuvor Sales Director des Verlagsbüros Hamburg, ist nun als Advertising Director für "GQ" und "AD" zuständig, und Susanne Förg-Randazzo übernimmt diese Funktion zusätzlich zu "Glamour" nun auch für "Myself".

.Ein weiteres Ziel für 2010 ist es, endlich eine konvergente Vermarktung aufzubauen. Daher werden die Sales-Aktivitäten der Online-Marken von Condé Nast Digital sukzessive in das veränderte Vermarktungsstruktur integriert. Damit "verfügt Condé Nast über ein zeitgemäßes, klar strukturiertes Vermarktungsmodell und operiert mit einem schlagkräftigen Verkaufsteam. Wir hoffen, so Erlöspotentiale besser ausschöpfen zu können und zugleich den Kundenservice zu optimieren", kommentiert von Laffert die Schritte. bn
Meist gelesen
stats