Concept trennt sich von Art + Com

Mittwoch, 02. Januar 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

Mehrheitsbeteiligung


Concept verabschiedet sich vom Thema 3D-Visualisierung. Der Wiesbadener Multimedia-Dienstleister hat seine Beteiligung von 50,1 Prozent an Art + Com, einem Spezialisten auf dem Gebiet Virtual Reality, verkauft. Concept hatte die Mehrheitsbeteiligung im Juli 2000 erstanden.

Grund für den Verkauf sei die anhaltende Investitionszurückhaltung in Bezug auf Virtual-Reality-Projekte, so Concept in einer Presserklärung. Dadurch seien die erwarteten Impulse der Technologie von Art + Com für das Kerngeschäft von Concept nicht in dem geplanten Maße eingetreten, heißt es weiter.

Über den Verkaufspreis haben beide Unternehmen Stillschweigen vereinbart. Der Umsatzbeitrag von Art + Com zum Gesamtumsatz der Concept-Gruppe beläuft sich für das Jahr 2001 auf knapp 10 Prozent.
Meist gelesen
stats