Comundo steht auf der Kippe

Mittwoch, 19. September 2001

Der Internet-Service-Provider Comundo gerät zusehends unter Druck. Nach Informationen von HORIZONT.NET gibt es Überlegungen seitens der Muttergesellschaft Lycos Europe, im Rahmen des in der vergangenen Woche angekündigten Sparkurses das Zugangsgeschäft abzustoßen. Nach Ansicht von Jörg Malang, Product Director bei der Lycos-Tochter in Gütersloh, wird das Geschäftsfeld als solches zwar auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen. "Es ist aber theoretisch vorstellbar, dass Lycos diesen Bereich ausgliedert", räumt Malang ein.

Für diese Option spricht, dass Lycos Europe am Mittwoch einen Dreijahresvertrag in mehrfacher Millionenhöhe mit dem IP-Business Provider Mediaways abgeschlossen hat. Den Angaben zufolge wird Mediaways als Full Service-Partner von Lycos auftreten und Consulting-, Backbone- und Hosting-Services zur Verfügung stellen. Christoph Mohn, CEO bei Lycos Europe, hatte in der vergangenen Woche angekündigt, 300 Mitarbeiter zu entlassen und alle weiteren Submarken auf den Prüfstand zu stellen. Mehr zu den Restrukturierungsmaßnahmen bei Lycos Europe steht in der neuen Ausgabe von HORIZONT, die am Donnerstag erscheint (38/2001).
Meist gelesen
stats