"Computer Bild": Print-Redaktion protestiert gegen Ausgliederung

Freitag, 02. März 2012
In der Redaktion der "Computer Bild" regt sich Widerstand
In der Redaktion der "Computer Bild" regt sich Widerstand

Protestnote: In den Redaktionen der Axel-Springer-Zeitschriften "Computer Bild", "Computer Bild Spiele" und "Audio Video Foto Bild" regt sich Widerstand gegen das Procedere der Zusammenlegung der Print- und Online-Teams. Am Dienstag dieser Woche hatte Axel Springer vermeldet, dabei die Magazinredaktionen der Computer-Bild-Gruppe in die Computer Bild Digital GmbH überführen zu wollen. Sprich: Print schlüpft bei Online unter, zu den dort geltenden Konditionen - und nicht umgekehrt.

Gegen diesen geplanten "Teilbetriebsübergang" protestieren laut einer Mitteilung des Deutschen Journalistenverbandes (DJV) Teile der Redaktionen der drei Blätter in einem Brief an den Springer-Vorstand. Danach möchten die Betroffenen zwar die "Verzahnung der Print- und Onlineangebote der Computer-Bild-Gruppe unterstützen", wollen dabei aber weiterhin Mitarbeiter der Axel Springer AG bleiben, so die Gewerkschaftsmitteilung.

Der DJV und die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi unterstützen die Beschäftigten, heißt es. "Das neue Konzept, das die Redakteure mit Engagement umsetzen wollen, braucht keine Ausgliederung", lassen sich DJV-Landesgeschäftsführer Stefan Endter und Verdi-Fachbereichsleiter Martin Dieckmann zitieren: "Es gibt keinen Grund, ganze Redaktionen in Gesellschaften zu überführen, die nicht tarifgebunden sind." Die Verknüpfung von Print und Online sei auch unter dem Dach der Axel Springer AG möglich. hor

Den offenen Brief im Wortlaut lesen Sie im unten angehängten PDF-Dokument

Offener Brief.pdf
Meist gelesen
stats