Compuserve strukturiert um und entläßt Mitarbeiter

Dienstag, 10. Februar 1998

Die Verträge mit AOL sind unter Dach und Fach, das deutsche Compuserve-Management schaut nach vorne: "Wir haben uns vorgenommen, Compuserve in Europa erfolgsorientiert und effizient zu betreiben",so die markigen Worte von Konrad Hilbers, als Executive Vice President zugleich neuer Chef von Compuserve Europa. Hilbers ist in Personalunion zugleich Managing Director der deutschen Dependance des von AOL übernommenen Dienstes. Neues Mitglied der deutschen Geschäftsführung: Klaus Hommels, der für die Bereiche Inhalte, Technologie und Finanzen verantwortlich zeichnet. Hommels kommt von AOL, wo er auch schon für Inhalte zuständig war. Auf Hilbers und Hommels kommt eine schwere Aufgabe zu. Um die "Konkurrenzfähigkeit des Unternehmens" zu erhalten, wird die Belegschaft in Deutschland um 30 Mitarbeiter reduziert. Damit, so Hilbers, folge man den Beispielen in Frankreich und Großbritannien, wo die "personelle Ausstattung schon heute viel stärker auf Wirtschaftlichkeit ausgerichtet" sei.
Dennochsoll Compuserve als eigenständige Marke für Geschäftsleute weitergeführt werden. AOL und Bertelsmann investieren in das Joint-venture jeweils 25 Millionen Dollar.
Derweil hat sich AOL in den USA umstrukturiert und 3 Units installiert: AOL Interactive Services, CompuServe Interactive Services und AOL Studios. Die Abo-Gebühren steigen von 19,95 Dollar auf 21,95 DollarInfolinks:
Compuserve , AdAge zur Umstrukturierung, NewsCom: AOL schlägt Wellen, Compuserve entläßt 500 Mitarbeiter.
Meist gelesen
stats