Community will Saab retten

Freitag, 27. Februar 2009
Die Marke Saab hat traditionell viele Fans
Die Marke Saab hat traditionell viele Fans
Themenseiten zu diesem Artikel:

SaaB Autobauer Flickr Dresden Michael Hesse


Während der schwedische Autobauer Saab eigenen Angaben zufolge "sieben bis acht seriöse Kaufinteressenten" entdeckt hat, macht sich eine Community im Web für die Rettung stark. Innerhalb einer Woche hat Rescue-Saab über 10.000 Unterstützer versammelt. Die Initiative "Rescue Saab e.V." will den Niedergang der Traditionsmarke mit viralem Marketing und den Möglichkeiten des Web 2.0 stoppen. In der mehrsprachig angelegten Community kann man sich dafür unter anderem als "Retter" registrieren. Daneben gibt es unter anderem einen Blog, einen Twitterstream und eine Flickr-Galerie.

Der Auftritt soll vor allem ein Zeichen setzen. Ziel: Der Politik und einem Investor das Potenzial der Saab-Community und ihre Loyalität gegenüber der Marke aufzeigen.

Gegründet wurde die Community vom Saab-Händler Mobilforum Dresden. "Wir wollen nicht tatenlos dem Niedergang unserer geliebten Fahrzeugmarke zusehen: Wir lieben Saab - wir retten Saab!", sagt Michael Hesse, Geschäftsführer Mobilforum Saab.

Unter den Unterstützern der Community sind inzwischen über 360 Saab-Mitarbeiter, 513 Saab-Clubs, 208 Saab-Händler und über 4.000 Saab-Fahrer. In einem nächsten Schritt sollen nun prominente Saab-Fahrer um Mitarbeit gebeten werden. ork
Meist gelesen
stats