Clio: Amir Kassaei und Joachim Sauter werden Jurychefs

Freitag, 30. November 2012
Juryvorsitzende beim Clio 2013: Amir Kassaei (l.) und Joachim Sauter (Fotos: Clio)
Juryvorsitzende beim Clio 2013: Amir Kassaei (l.) und Joachim Sauter (Fotos: Clio)

Die Veranstalter der Clio Awards in New York haben die Juryvorsitzenden für ihren Wettbewerb 2013 vorgestellt. Mit Art+Com-Gründer Joachim Sauter ist ein deutscher Designer dabei - und mit DDB-Chef Amir Kassaei ein Werber, der zumindest hier groß wurde. Kassai, derzeit weltweiter Chief Creative Officer bei DDB, übernimmt den Juryvorsitz in der Kategorie Print. Sauter kümmert sich um den Bereich Design. Für die anderen Sparten des Wettbewerbs sind namhafte Branchengrößen wie etwa Marc Tutssel, Global CCO bei Leo Burnett (Film), Nick Moore, CCO bei Wunderman (Direct & Engagement), oder Rob Schwartz, Global Creative President bei TBWA (Content & Contact), verantwortlich.

Neben diesen Personalien gaben die Clio-Organisatoren auch einige Änderungen in ihrem Kategorien-System bekannt. So wird die Sparte Interactive in Digital & Mobile umbenannt, die Kategorie Direct Mail heißt künftig nur noch Direct und Hörfunkarbeiten werden nicht mehr in Radio & Radio Technique, sondern in Audio & Audio Technique eingesendet. Darüber hinaus kommen die Sparten Branded Entertainment & Content, Engagement und Digital Technique neu dazu. Unverändert bleiben die Kategorien Innovative Media, Integrated Campaign, Print, Print Technique, Film, Film Technique, Public Relations, Out of Home, Design und Student.

Die Deadline für die Einreichungen zum Wettbewerb 2013 ist der 18. Januar. Die Award Show findet am 15. Mai in New York statt. jf
Meist gelesen
stats