Chef der New York Times geht

Freitag, 06. Juni 2003

Der Chefredakteur der "New York Times", Howell Raines, sowie der Chef vom Dienst, Gerald Boyd, verlassen das amerikanische Traditionsblatt. Sie übernehmen damit die Verantwortung für die Skandale der letzten Woche. Auslöser war der Fälschungs-Coup des 27-jährigen "NYT"-Reporters Jayson Blair, der mehrer Reportagen frei erfunden und das Blatt damit in eine große Glaubwürdigkeitskrise gebracht hatte. Raines und Boyd konnten die Vorwürfe, Warnungen vor Blairs unseriösen Methoden nicht rechtzeitig beachtet zu haben, offenbar nicht glaubwürdig entkräften. nr
Meist gelesen
stats