Cannes 2003: Drei Cyber-Lions gehen an deutsche Agenturen

Dienstag, 17. Juni 2003

Mager ist die Ausbeute der deutschen Newmedia-Dienstleister, die 21 mal auf der Cyber-Shortlist vertreten waren: Nur BBDO Interone, Jung von Matt/Neckar und Nordpol konnten die Jury um Präsident Marco Tinelli, President und CEO bei Fullsix in Paris, überzeugen und holten jeweils einen silbernen Cyber-Lion. Im vergangenen Jahr konnten die deutschen Newmedia-Dienstleister sieben Trophäen mit nach Hause nehmen.

Jury-Mitglied Hansjörg Zimmermann, Kreativchef bei Argonauten 360 Grad, ist dennoch nicht unzufrieden mit den Ergebnis: "21 Shortlistplatzierungen sind ein gutes Ergebnis. Auch wenn am Ende nicht viele Löwen harausspringen". Vielen deutschen Arbeiten hätte "eine außergewöhnliche Idee gefehlt, die sie von den übrigen Einreichungen abheben könnte." Auch in diesem Jahr hat die Jury zwei Cyber Grands Prix vergeben: Die Auszeichnungen gehen an die schwedische Agentur Forsman & Bodenfors und ihren Kunden Volvo sowie an den dänischen Dienstleister Framfab und Nike. Erfolgreichste Nation sind die USA mit einer goldenen, vier silbernen und fünf bronzenen Auszeichnungen, gefolgt von Brasilien mit 1 Gold-, 2 Silber- und 6 Bronze-Medaillen.
Meist gelesen
stats