COO Thomas Holtgräfe und DDB-Holding gehen getrennte Wege

Freitag, 03. August 2012
Thomas Holtgräfe
Thomas Holtgräfe

Bei der Holding der deutschen DDB-Gruppe hat es einen Abgang im Topmanagement gegeben, der bislang nicht bekannt geworden ist. Im Juni ist Thomas Holtgräfe, bisheriger COO der Doyle Dane Bernbach Group, von Bord gegangen. In dieser Funktion war er seit Anfang 2010 unter anderem dafür zuständig, die Prozesse und Abläufe zwischen den Agenturen DDB Tribal, Heye und Rapp Germany im Backoffice-Bereich zu optimieren und Synergien zu schaffen. Holtgräfe war in der Vergangenheit für Automobilunternehmen wie Mitsubishi und Daimler tätig. Aus dieser Zeit stammt auch der Kontakt zum CEO der DDB-Holding Tonio Kröger, der früher ebenfalls für Daimler tätig war. Als agenturfremder Manager hat sich Holtgräfe mit seinen Entscheidungen in der Gruppe nicht nur Freunde gemacht.

Mit dem Einstieg von Klaus Holthausen im Frühjahr 2012 deutete sich bereits an, dass Holtgräfe die DDB-Gruppe verlassen könnte – auch wenn zunächst betont wurde, dass Holthausen als CFO die Holding zusammen mit Kröger und Holtgräfe führen sollte. Holthausen verfügt über langjährige Erfahrung im Management von Agenturen wie Springer & Jacoby, DDB und Draft FCB. mam
Meist gelesen
stats