CLT-Ufa verzeichnet Verluste

Freitag, 20. Februar 1998

Die führende europäische Fernseh- und Radiogruppe CLT-Ufa hat auf ihrer gestrigen Verwaltungsratssitzung die geschätzten Ergebniszahlen für 1997 vorgestellt. Wie der Vorstand mitteilte, verzeichnete CLT-Ufa aufgrund der hohen Investitionen im ersten Jahr nach der Fusion einen vorläufigen, konsolidierten Verlust von 2,9 Milliarden luxemburgischen Francs (LUF) (circa 145 Millionen Mark). 1996 hatte die Gruppe nach eigenen Angaben einen Gewinn von 3,4 Milliarden LUF (170 Millionen Mark) erzielt. Die Verluste, so teilte die CLT-Ufa mit, "entsprechen den Erwartungen". Die Rentabilität der Stammgeschäfte werde sich 1998 um über 50 Prozent auf voraussichtlich 7 Milliarden LUF (350 Millionen Mark) erhöhen. Auf der Sitzung teilte der Vorstand auch die künftige CLT-Ufa-Strategie mit, die auf Wachstum setze. Der Strategie enstprechend "wurden größere Investitionen in neue Märkte gestartet", hieß es. So investiert die CLT-Ufa beispielsweise stark in das digitale Pay-TV-Unternehmen Premiere und startete 1997 die Sender Channel 5 (Großbritannien) und RTL Klub (Ungarn), um nur einige Beispiele zu nennen. Infolge der Investitionen und aufgrund weiterer Anlaufinvestitionen erwartet die CLT-Ufa einen Verlust von 8 Milliarden LUF (400 Millionen Mark). Dennoch erwartet die CLT-Ufa fürdieses Jahr ein zweistelliges Umsatzwachstum im Vergleich zu 1997.
Meist gelesen
stats