CEO Alina Kessel verlässt DDB Tribal Group

Dienstag, 07. August 2012
Wohin es Alina Kessel zieht, ist noch unklar
Wohin es Alina Kessel zieht, ist noch unklar

Führungswechsel bei der deutschen DDB Tribal Group: Alina Kessel, seit Ende 2010 CEO der Omnicom-Tochter, gibt ihren Posten auf. Offizielle Begründung: Sie wolle sich wieder internationalen Aufgaben zuwenden. Nachfolger an der Spitze der Agentur wird der bisherige COO Thomas Funk. Er wird die Gruppe zusammen mit Kreativchef Eric Schoeffler führen. Ob Kessel tatsächlich nur deshalb geht, weil sie wieder stärker international arbeiten will, sei dahingestellt. Fakt ist: Die 46-Jährige gilt als eine der anerkanntesten Werbemanagerinnen für die Führung weltweiter Etats. Eine solche Aufgabe hatte sie bereits vor ihrem Wechsel zu DDB bei Grey in London für den Kunden Procter & Gamble inne. Auf der anderen Seite zeichnete sich während ihres aktuellen Engagements ab, dass sie vielleicht nicht die Idealbesetzung für die Führung einer großen Agenturgruppe in Deutschland ist.

Ihre Erfolgsbilanz bei DDB Tribal ist durchwachsen. Auf der einen Seite konnten unter ihrer Ägide einige Etats gewonnen werden (unter anderem Jules Mumm und Cosmos Direkt), auf der anderen Seite fehlte die ganz große Erfolgsmeldung. Zudem kam das Berliner Büro, für das Kessel bis zum Einstieg von Managing Director Tobias Pschorr die Verantwortung hatte, nicht so recht in Schwung.

Vakant ist dort derzeit der Posten des Kreativchefs, nachdem der Ägypter Ali Ali nach einem kurzen Intermezzo von wenigen Wochen wieder ausgestiegen war. Welche Rolle Kessel künftig auf internationaler Ebene übernimmt, ist noch unklar. Das gilt auch für die Frage, wer ihre Aufgaben im GWA-Vorstand übernimmt. Dort ist sie Sprecherin der Networkagenturen.  mam 
Meist gelesen
stats