C&A-Pitch: Razorfish sichert sich europäischen Digital-Etat

Dienstag, 14. Mai 2013
Startseite des deutschen Online-Shops von C&A (Foto: Screenshot)
Startseite des deutschen Online-Shops von C&A (Foto: Screenshot)

Namhafter Neukunde für Razorfish: Die Digitalagentur hat sich nach einem Pitch den europaweiten Digitaletat des Modefilialisten C&A gesichert. Das Mandat umfasst die Neugestaltung der Online-Shops in den Ländern Deutschland, Österreich, Frankreich, Polen, Spanien, Belgien, Italien und die Niederlande. Federführend betreut wird der Etat vom Londoner Office der Agentur aus dem Hause Publicis. Der vorherige Etathalter war Interone. Mit ihr arbeitete C&A seit 2010 zusammen. Razorfish soll das Web-Angebot der Modekette nun optimieren. Hierfür wird die Agentur die komplette Brand Experience umgestalten - von der Präsentation der Modekollektionen bis hin zur Lieferung der Artikel an den Endkunden. C&A habe sich für Razorfish entschieden, da die Agentur laut Bart Brenninkmeijer, Chief Brand Officer und Vorstandsmitglied von C&A Europa, die "Vision eines kundenorientierten digitalen C&A-Universums mit einer klaren Struktur und einer benutzerfreundlichen Navigation" verstanden habe.

Damit wählt C&A innerhalb von kurzer Zeit bereits eine zweite neue Agentur für ihren digitalen Auftritt. Im Frühjahr übertrug das Düsseldorfer Unternehmen die kreative Betreuung und die Weiterentwicklung der Werbemittel, die in den acht europäischen C&A Online-Shops zu sehen sind, an Grey, ebenfalls Düsseldorf. Zuvor verantwortete die Kölner Agentur Framework diesen Etat.

Wie ein Unternehmenssprecher gegenüber HORIZONT.NET berichtet, werden Razorfish und Grey künftig bei bestimmten Aufgabenstellungen kooperieren: "Da wir Razorfish grade erst begonnen haben, muss die genaue Zusammenarbeit aber erst noch definiert werden." jm
Meist gelesen
stats