Burdas People-Magazin: Chatter kostet 50 Cent

Montag, 05. Juli 2010
Dummy von "Chatter" aus den Mediadaten
Dummy von "Chatter" aus den Mediadaten
Themenseiten zu diesem Artikel:

Chatter 50 Cent Anzeigenkunde Offenburg Reinhold G. Hubert OK


Neues von Burdas Peopleheft "Chatter": Das Magazin startet am Mittwoch zum Copypreis von 50 Cent. 500.000 verkaufte Exemplare garantiert der Verlag seinen Anzeigenkunden zum Start. Insgesamt stecken die Medienpark Verlage Offenburg, unter der Federführung von Geschäftsführer Reinhold G. Hubert, ein Brutto-Werbebudget von rund 3,6 Millionen Euro in das Testprojekt. Diese Facts kommuniziert der Verlag in den Mediadaten für das neue Magazin. Hier wird das wöchentlich erscheinende Heft "das Mainstream-Magazin für die gesamte To Go-Generation" bezeichnet. Es soll eine bestehende Lücke zwischen Tageszeitungen und People- sowie Yellow-Magazinen schließen. Besonderheit: Der Titel ist eine Kreuzung aus Zeitung und Zeitschrift. Im äußeren, auf Zeitungspapier gedruckten Newsteil gibt es kurze Texte und emotionale Fotos aus der Welt nationaler und internationaler Stars aus Film, Sport, Musik, TV, Royals & Politik. Im überstehenden, herausnehmbaren Inlay "Star Style", gedruckt auf hochwertigem Glanzpapier, zeigt das Heft die Looks und Trends der Stars, gibt Nachstyle- und Shopping-Tipps.

Mit diesen Inhalten will das Magazin konsumfreudige, urbane Leserinnen zwischen 20 und 50 Jahren ansprechen, die eine starke Affinität zu Mode und Beauty-Themen haben. Im eng besetzen jungen Peoplesegment wird "Chatter" künftig um die Gunst der Leserinnen mit zwischenzeitlich etablierten Titeln wie "Intouch" (Bauer) oder "OK" (Klambt) kämpfen müssen.

Der Anzeigenpreis beträgt 21.900 Euro für eine Seite im Mantel, und 25.900 Euro im Inlay. Zeitgleich zum Print-Magazin geht die Homepage Chatter.de online. se
Meist gelesen
stats