Burda startet Erotik-Magazin für junge Frauen

Freitag, 14. Mai 2010
Chefredakteurin Ina Küper
Chefredakteurin Ina Küper

Burda lässt die Katze aus dem Sack: Am 20. Mai geht die Gründungsoffensive im Frauenzeitschriftenmarkt in die zweite Runde. Nach "Freundin Donna" kommt nun in der Burda Style Group ein Magazin für junge Frauen zwischen 18 und 35 Jahren auf den Markt: "Alley Cat". Der Magazintitel bedeutet übersetzt "streunende Katze" und im übertragenen Sinn auch "leichtes Mädchen". Anzüglich geht es auch in den Rubriken weiter: Beim "Vorspiel" erfahren die Leserinnen sexy News und Neuheiten, um Sex und Erotik dreht es sich "Im Schlafzimmer", "In der VIP-Lounge" stehen Celebrities und ihre Geschichten im Mittelpunkt, "In der Umkleide" heißen die Modestrecken und Modenews. Beauty-Tipps werden "Vor dem Spiegel" verraten, Neuheiten aus der Kultur „Auf dem Sofa" und Reiseziele und Travelnews gibt es "Im Flugzeug".

In der ersten Ausgabe geht es unter anderem um Lady Gaga, Megan Fox, Jana Pallaske und Noah Mills, außerdem Artikel wie den "Sex-Report über die Generation 3.0" und "Green Sex - öko, aber nicht öde". Der Erotik-Faktor dürfte auch nicht auf der Strecke bleiben: Eine Leserin "zeigt ihre Kurven in sinnlichen Dessous", kündigt Burda das Heft an.

Die Idee, eine Zeitschrift zum Thema "Erotik für junge Frauen" zu konzipieren, stammt von der 26-jährigen Chefredakteurin Ina Küper, die das Thema ursprünglich als ihre Examensarbeit gewählt hatte. "Erotik für junge Frauen, ohne Tamtam und umständliche Umschreibungen, dafür aber humorvoll und erfrischend", soll Alley Cat seinen Leserinnen bieten, erklärt sie. Die Auflage der Startausgabe des Magazins, das wie "Freundin Donna" zunächst ein Markttest ist, liegt bei 150.000 Exemplaren, der Copypreis bei 3 Euro. se
Meist gelesen
stats