Burda reagiert mit "Freizeit Spass" auf Bauers "Freizeit Woche"

Mittwoch, 21. April 2004

Lange haben die Burda-Strategen nicht gewartet: Mit "Freizeit Spass" reagieren die Münchner auf die wöchentliche Frauenzeitschrift "Freizeit Woche", die der Bauer-Verlag, Hamburg, gemeinsam mit Klambt, Speyer, herausgibt. Beide Titel kamen diese Woche zum Copypreis von 70 Cent in den Handel, beide richten sich an Frauen im Alter zwischen 30 und 59 Jahren, beide erscheinen mit einer Startauflage von 1 Million Exemplaren.

"Wir reagieren wie gewohnt mit journalistischer Qualität und Sorgfalt", lässt Reinhold G. Hubert, Geschäftsführer Medien Park Verlage, wissen. Entwickelt wurde "Freizeit Spass" von Rüdiger Wittner, der auch Chefredakteur der "Freizeit Revue" ist. Genau diesem Titel sieht das Bauer-Klambt-Blatt "Freizeit Woche" ziemlich ähnlich, was die Burda-Blattmacher zum Gegenschlag animiert hat.

Bei der "Freizeit Woche" hat sich Bauer erstmals mit Klambt zusammengetan. Während Klambt die redaktionnelle Gestaltung des Titels übernimmt, kümmert sich Bauer Media um den Anzeigenverkauf. he
Meist gelesen
stats