Burda gründet Media Innovation Lab und Food.net

Mittwoch, 27. Mai 2009
Philipp Welte: Change Programm geht weiter
Philipp Welte: Change Programm geht weiter

Um der rückläufigen Entwicklung im Gesamtmarkt entgegenzusteuern, setzt Burda-Zeitschriftenvorstand Philipp Welte seit Jahresbeginn sein "Change Programm" um. Nächstes Projekt: ein konzerninterner Online-Dienstleister.  Im Juni geht das Media Innovation Lab (I-Lab) an den Start. Das Unternehmen ist ein zentraler Dienstleister, der die Verlage bei ihren digitalen Strategien unterstützen soll. Die Einheit, die direkt Welte untersteht und in der Konzernzentrale angesiedelt ist, soll eigene digitale Geschäftsmodelle entwickeln, doch in erster Linie die Performance und damit die Vermarktbarkeit der Verlagssites koordinieren und optimieren.

Welte: „In der digitalen Welt tritt technologische Kompetenz als wesentlicher Erfolgsfaktor von Medien unmittelbar neben die journalistischer Kreativität. Deshalb bündeln wir diese Kompetenzen und die Kapazitäten in einem zentralen Bereich, der die Verlage gezielt in ihren digitalen Offensivstrategien unterstützt". Dazu wird im ersten Schritt die Mitte Mai übernomme Community Lycos IQ in das I-Lab integriert.

Außerdem wird Anfang Juni das Kompetenzzentrum Burda Food.net an den Start gehen, das Online- und Zeitschriftenmarken des Verlags im Foodbereich bündelt. Die unternehmerische Verantwortung liegt bei Reinhold G. Hubert, Geschäftsführer der Medienpark Verlage Offenburg, wo ein Großteil der Titel produziert wird. se
Meist gelesen
stats