Burda erwirkt neue EV gegen "Frau von Heute"

Freitag, 02. Mai 2003
Themenseiten zu diesem Artikel:

Burda Kniff Titellogo Verlagshaus Axel Springer 50 Cent


Der Coup war von kurzer Dauer: Mit einem Kniff hat sich das Verlagshaus Axel-Springer gegen die von Burda vergangene Woche erwirkte einstweilige Verfügung, "Frau von Heute" nicht mehr mit dem ursprünglich verwendeten Titellogo herausbringen zu dürfen, gewehrt: Heute liegt der Springer-Titel mit gelber statt bisher mit weißer Titelschrift an den Kiosken - bei ansonsten unverändertem Design.

Doch Burda hat schnell reagiert und nach Auskunft von Sprecher Nikolaus von der Decken eine einstweilige Verfügung gegen das Erscheinen von "Frau von Heute" mit gelber Logo-Schrift erwirkt. Für nächste Woche muss man sich bei Springer also wieder etwas Neues einfallen lassen.

Hintergrund des Zeitschriftenkrachs: Burda hatte vor Gericht bemängelt, "Frau von Heute" stelle ein Plagiat des neuen Burda-Titels "Frau im Trend" dar; Springer wiederum sieht den Burda-Billigtitel, der für 50 Cent am Kiosk liegt, als Plagiat von "Bild der Frau". ra
Meist gelesen
stats