Burda baut Druckerei in Indien auf

Donnerstag, 05. Juni 2008
Paul-Bernhard Kallen, Hubert Burda und Egon Weimer mit indischen Kollegen (v.l.)
Paul-Bernhard Kallen, Hubert Burda und Egon Weimer mit indischen Kollegen (v.l.)

Burda Druck engagiert sich auf dem indischen Subkontinent. Das Tochterunternehmen des Medienkonzerns Hubert Burda Media und der indische Tageszeitungsverlag Hindustan Times Media Ltd. haben heute in München einen Joint-Venture-Vertrag zum Aufbau eines gemeinsamen Tiefdruckunternehmens in der indischen Hauptstadt Neu-Delhi geschlossen. Burda Druck wird in das gemeinsame Joint Venture seine beiden zur Zeit noch in Offenburg laufenden Tiefdruckrotationen mit Druckbreiten von 2,45 m sowie das erforderliche technologische Umfeld einbringen. Die indischen Fachkräfte werden im Laufe der nächsten Monate in Offenburg ausgebildet.

Der Abbau der beiden 2,45 m breiten Tiefdruckrotationen in Offenburg ist für das erste Quartal 2009 geplant. In Neu-Delhi sollen die beiden Maschinen dann im vierten Quartal 2009 wieder anlaufen.

Hindustan Times Media Ltd. ist einerder führenden indischen Tageszeitungsverlage. Die Tageszeitung "Hindustan Times", das Flaggschiff der Publikationen der Gruppe, wurde 1924 von Mahatma Gandhi gegründet. Heute hat "Hindustan Times" eine tägliche Leserschaft von über 1,2 Millionen Lesern und ist die am schnellsten wachsende Zeitung in englischer Sprache. Mit "Hindustan", der Tageszeitung in der Landessprache Hindi, erreicht HT Media sogar rund 10 Millionen Leser täglich. dh
Meist gelesen
stats